Blog-Archiv

Armer Poet in Senftenberg

Zwei leere Blätter; Foto: Yana Arlt

Es geht doch. Wie lange noch. Es geht doch. Sie beweisen es tagtäglich. Man lebt eben von Hartz IV, von gelegentlichen Honoraren, oder von irgendwelchen Almosen. Dafür ist man dann im Bereich der kulturellen Bildungsarbeit tätig. Es geht doch. Oder doch nicht?

Wolfgang Wache und Yana Arlt kennen die Standardtexte für abgelehnte Fördermittelanträge. Wie bereits schon im vorigen Jahr werden die beiden Autoren auch in diesem Jahr  an dem Aktionstag „Kultur gut stärken“ teilnehmen.
Wie kann man die eigene künstlerische Arbeit und das Engagement von Freunden, Mitstreitern und gleich Gesinnten präsentieren? Wie kann man die schwierigen finanziellen Grundlagen und den hohen künstlerischen Anspruch artikulieren?

Gemeinsam mit Freunden und Mitstreitern stellen Wolfgang Wache und Yana Arlt, am Aktionstag, die Frage nach dem „Wert der Kreativität“.

Samstag, 19. Mai 2012
Räume des Nachwuchs-Literatur-Zentrums „Ich schreibe!“
und Wiese mit kleiner Open Air Bühne vor dem Eingang
Rudolf-Breitscheid-Straße 17 / 01968 Senftenberg
ab 14:00 bis 18:00 Uhr
ARMER POET
Ein Tag der offenen Tür im Nachwuchs-Literatur-Zentrum „Ich schreibe!“
* Lesung Wolfgang Wache “Es zerreißt mich”
* Buchpremiere Alexander Kiensch “Fragen ohne Antwort”
* Lesung mit Puppenspiel für Erwachsene “Lieblingsautoren zu Gast bei Raz”
* Schreibatelier für Kinder
* Trommelwirbel mit der Gruppe “Ziegenfell”
u.v.m.
dazu gibt es Kaffee/ Tee und Kuchen

Zum Kalendereintrag geht es hier.

REDAKTION Stefanie Ernst | Hinterlasse einen Kommentar

Sagenhafter Neubrandenburger Märchentag

Neubrandenburger Märchentag 19.5.2012: Eberkopfsage

Am 19. Mai um 11.00 Uhr startete der „Sagenhafte Neubrandenburger Märchentag“. Der Initiative der beiden Autorinnen Regina Raderschall und Viola Kühn haben sich zahlreiche Kulturvereine und Einrichtungen der Stadt angeschlossen. Der Märchentag wurde eingebettet in den Aufruf des Deutschen Kulturrates „Kultur gut stärken“ und folgte dem diesjährigen Motto „Der Wert der Kreativität“ mit einem vielfältigen und ein abwechslungsreichen Programm. Ausstellung historischer Märchenbücher, der Film „Das blaue Licht“, Autorenlesungen und die Sagenwerkstatt in einem der Wiekhäuser , aber auch Straßentheater, Niederdeutsches und ein griechisches Märchen im Tempel Belvedere standen zur Auswahl. In der „Märchentagszentrale“, dem Hotel Radisson Blu konnten die zauberhaften Ergebnisse des Schreibaufrufs zum Grimmschen Märchen „Der Goldene Schlüssel“ angeschaut werden. Für alle 143 Teilnehmer lag eine Buchspende vom Nordkurier bereit. Der zweite große Sponsor des Tages war die Sparkasse Neubrandenburg-Demmin mit 1000 €.

Als der Märchentag für die Kinder endete, lud die Schauspielerin Annette Wurbs zu einem „Sagenhaften Spaziergang“ ein und um 20.15 Uhr las die DEFA-Goldmarie Karin Ugowski Märchen aus Mecklenburg-Vorpommern in der Thalia-Buchhandlung.

Neubrandenburger Märchentag 19.5.2012: A. Seidel vom Nordkurier mit R. Raderschall im Märchenzimmer des Radisson Blu

REDAKTION Stefanie Ernst | Hinterlasse einen Kommentar

Kulturfest in der Alten Hammerschmiede

Alte Hammerschmiede

Am Samstag, den 12.5.2012 findet im Vorlauf des Aktionstages „Kultur gut stärken“ in der Alten Hammerschmiede das nächste Kulturfest statt. Geplant sind u.a. offene Ateliers, Auftritte von Bands, eine Lesung in der neu zur Verfügung stehenden ehemaligen Kantine des Werkes, Graffiti-Aktionen, die Öffnung der neuen Skaterhalle und ein Kinderprogamm.

Auf dem Thyssen-Henschel Fabrikgelände, der Alten Hammerschmiede in Kassel- Rothenditmold siedelten sich nach der Stilllegung des Werkes 1998 Künstler, Musiker, Medienschaffende, Kunsthandwerker und kleine Handwerksbetriebe an. Bis heute nutzen etwa 80 Kulturschaffende die unterschiedlichsten leerstehenden Räume der Fabrikgebäude. Sie renovierten alte Büros, Waschräume oder Werkstätten und richteten dort ihre Ateliers und Proberäume ein. Die bildenden Künstler (MalerInnen und BildhauerInnen) veranstalteten von 2003 bis 2009 jährlich einen Tag der offenen Tür, wodurch die alte Hammerschmiede als wachsender Kulturstandort der Stadt Kassel in der Öffentlichkeit bekannt wurde. weiterlesen

REDAKTION Andrea Wenger | Hinterlasse einen Kommentar

Der Traumzauberbaum

Der Traumzauberbaum, Jonathan

Rechzeitig zum Aktionstag am 21. Mai wird „Der Traumzauberbaum“ im thüringischen Weissensee an der Traumzauberbaum-Grundschule aufgeführt. Das Besondere ist, dass alle Schülerinnen und Schüler (300) an einer gemeinsamen Schulinszenierung beteiligt sind. Das fördert den Gemeinsinn und erforderte ein halbes Jahr wöchentlich drei Stunden Probezeit in Musik, Tanz, Theaterspiel. Mit Hilfe der Lehrer, Eltern und der Gemeinde wurden Kostüme, Bühnenbild und Requisiten von den Mitwirkenden selbst hergestellt. Die Premiere und weitere sechs Aufführungen erfolgen unter Theaterbedingungen (Licht, Ton, Bühne), es werden jeweils 200 Zuschauer erwartet.

Montag, den 21. Mai 2012, 16.00 Uhr, Traumzauberbaum-Grundschule, Johannesstraße 1, 99631 Weißensee

REDAKTION Andrea Wenger | Hinterlasse einen Kommentar

„Ein Bild sagt mehr als tausend Worte“ – Workshop der Bundesvereinigung soziokultureller Zentren e.V.

 

„Eine gute Aktion soll gute Bilder bieten – für die Presse ebenso wie für die eigenen Publikationen und als Zeitdokument. Zugleich wird in der heutigen Zeit verstärkt auf Persönlichkeitsund Urheberrechte geachtet. Verstöße entziehen die Existenzgrundlage der KünstlerInnen und werden immer öfter gerichtlich geahndet. Der Workshop der Bundesvereinigung Soziokultureller Zentren e.V. am 8. Mai 2012 in Bremen beantwortet Fragen zur konzeptionellen Vorbereitung sowie zur technischen Durchführung von Fotodokumentationen und klärt über rechtliche Fallstricke auf. Referent Sami Atwa ist Bildjournalist und berät den Fachbereich Medien bei ver.di. In seinen Fotostrecken greift er bewusst Themen auf, „die kontrovers diskutiert werden, am Rande stehen und nicht unmittelbar im Mittelpunkt medialer Betrachtung sind“

Das Programm des Worshops finden Sie hier.

Für den Workshop anmelden können Sie sich hier.

REDAKTION Andrea Wenger | Hinterlasse einen Kommentar

Feitagsservice: Bundestagsdrucksachen aus den Bereichen Kultur und Medien

Rainer Sturm / pixelio.de

Einmal wöchentlich stellen wir die Bundestagsdrucksachen mit kulturpolitischer Relevanz für Sie zusammen. Berücksichtigt werden Kleine und Große Anfragen, Anträge, Entschließungsanträge, Beschlussvorlagen, Schriftliche Fragen, Mündliche Fragen sowie Bundestagsprotokolle.

Berücksichtigt werden Drucksachen zu folgenden Themen: Auswärtige Kulturpolitik, Bildung, Bürgerschaftliches Engagement, Daseinsvorsorge, Erinnern und Gedenken, Europa, Föderalismusreform Informationsgesellschaft, Interkultur, Internationale Abkommen mit kultureller Relevanz, Kulturelle Bildung, Kulturfinanzierung, Kulturförderung nach § 96 Bundesvertriebenengesetz, Kulturpolitik allgemein, Kulturwirtschaft, Künstlersozialversicherungsgesetz, Medien, Soziale Sicherung, Steuerrecht mit kultureller Relevanz, Stiftungsrecht und Urheberrecht.

Bildung

Deutscher Bundestag Drucksache 17/9098 (23. 03. 2012)
Kleine Anfrage der Abgeordneten der Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN

Der entwicklungspolitische Freiwilligendienst „weltwärts“ nach der Evaluierung

“„Lernen durch tatkräftiges Helfen“ – unter diesem Motto steht der entwick- lungspolitische Freiwilligendienst „weltwärts“. Seit dem Jahr 2007 können junge Menschen im Rahmen des vom Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) ins Leben gerufenen „weltwärts“- Förderprogramms einen Freiwilligendienst im Ausland leisten. Das BMZ übernimmt hierbei in erster Linie die Finanzierung, während die Durchführungsverantwortung nach verbindlichen Förderrichtlinien bei den beteiligten entwicklungspolitischen Entsendeorganisationen liegt. Weltwärts soll es Jugendlichen und jungen Erwachsenen zwischen 18 und 28 Jahren erleichtern, sich auch ohne fachliche Vorkenntnisse entwicklungspolitisch in anderen Ländern zu engagieren. In den ersten drei Jahren haben 10 178 Freiwillige das Programm absolviert. Seit Kurzem liegt die Evaluierung von weltwärts vor, sie umfasst den Zeitraum 2007 bis 2010. [...]” Weiter

REDAKTION Stefanie Ernst | Hinterlasse einen Kommentar

Prozesse zwischen Kunst und Leben

the upside down place © Rahel Pfeifer

„Thema des kreativen Prozesses ist es, eine Brücke zwischen Erfahrungen im
Leben und künstlerischem Ausdruck zu bauen. Haben wir einmal gelernt, diese Brücke zu bauen, können wir uns auf ihr in manigfaltiger Weise bewegen. Dieser Prozess fordert uns heraus, in ganzer Fülle zu leben.“ Dieses Zitat der Tänzerin Anna Halprin drückt einen besonderen Wert der Kreativität aus, den die Kunstwerkstatt Königstein mit ihren Angeboten für Klein und Groß erfahrbar machen will.

Für den diesjärigen Aktionstag am 21. Mai hat das Team der Kunstwerkstatt ein abwechslungsreiches Programm zusammengestellt. weiterlesen

REDAKTION Andrea Wenger | Hinterlasse einen Kommentar

„Kultur gut stärken“ und kulturelle Teilhabe in Hamburg

In der Laeiszhalle wird das Konzert der Hamburger Symphoniker stattfinden

Anlässlich des Aktionstages „Kultur gut stärken“ hat der Hamburger Bundestagsabgeordnete Rüdiger Kruse die Reihe „Dreimal Kultur für Eimsbütteler Schüler“ initiiert.

Mit einem Schreiben an die Direktoren der Schulen aus seinem Wahlkreis Hamburg-Eimsbüttel lädt er jeweils 3 Schüler der 9. Jahrgangsstufen zu 3 kulturellen Veranstaltungen ein. Diese Einladung richtet sich ganz konkret an Schüler, die bisher wenig Kontakt zu kulturellen Angeboten hatten, aber neugierig und offen auch Unbekanntem gegenüberstehen.

Den Auftakt bildet der Besuch eines Konzerts der Hamburger Symphoniker am 31. Mai in der Hamburger Laeiszhalle. Exklusiv für die Schüler wird es vor dem Konzert eine Einführung zu den Musikstücken und zur Arbeit der Hamburger Symphoniker geben, dafür konnte Rüdiger Kruse den Intendanten, Herrn Daniel Kühnel, gewinnen.

In den nächsten Wochen werden sich noch ein Theater- und ein Ausstellungsbesuch anschließen. So soll die kulturelle Vielfalt unseres Landes für die Schüler erlebbar werden.

REDAKTION Andrea Wenger | 1 Kommentar

Staatstheater Darmstadt beteiligt sich mit zahlreichen Inszenierungen

Die Leiden des jungen Werther, Andreas Vögler © Barbara Aumüller

Das Staatstheater Darmstadt ist gleich mit zwölf Aufführungen rund um den 21. Mai am Aktionstag dabei. Von Goethes „Die Leiden des jungen Werther“ über das Musical „My fair lady“ zu Johann Kresniks choreographischem Theater „Sylvia Plath“, können die unterschiedlichsten Inszenierungen besucht werden.

In „Engel der Armen“, einem Stück des österreichischen Autors und studierten Philosophen Clemens Berger, geht es um den Billigbestatter Marc Maló von dem man erzählt, wo immer er auf Festen und Feiern zu Gast sei, sterbe jemand…

Der Mann der mit Jimi Hendrix tanzte oder Sogar für die Revolution braucht man Profis“ ist ein Stück nach Motiven aus dem Roman Klassentreffen von Kurt Appaz: „Sikora hat sie alle leben und sterben gesehen: Jimi, Jim, Janis und all die anderen. Sein Interview mit Giselher Przychodniak, dessen Buch über die Roaring Seventies gerade die Bestsellerlisten stürmt, wird zum rasanten Schlagabtausch zweier Sprachduellanten zwischen Pop, Politik und Globalisierung – untermalt vom Soundtrack aus drei Jahrzehnten Popgeschichte.“ weiterlesen

REDAKTION Andrea Wenger | Hinterlasse einen Kommentar

„Kulturelle Bildung in ländlichen Räumen“ – Fachtagung informiert über Praxiskonzepte

Am 09. Mai 2012 findet in der evangelischen Tagungsstätte haus nordhelle in  Meinerzhagen von 09:30 Uhr bis ca. 16:30 Uhr die Fachtagung „Kulturelle Bildung in ländlichen Räumen” statt. Die Tagung thematisiert die besonderen Bedingungen und Herausforderungen für die kulturelle Bildung in ländlichen Regionen. Im Mittelpunkt stehen die Präsentation und Diskussion aktueller, praxisorientierter Konzepte. Veranstalter ist die Arbeitsstelle „Kulturelle Bildung in Schule und Jugendarbeit NRW“ in Kooperation mit den Regionalen Kulturbüros Hellweg, Sauerland und Südwestfalen. Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenfrei. Weitere Informationen zum Programm sowie die Möglichkeit zur Online-Anmeldung findet man unter www.kulturellebildung-nrw.de. Information und Kontakt: Arbeitsstelle „Kulturelle Bildung in Schule und Jugendarbeit NRW“, Küppelstein 34, 42857 Remscheid, Tel.: 02191 / 794 370, E-Mail: info@kulturellebildungnrw.de weiterlesen

REDAKTION Stefanie Ernst | Hinterlasse einen Kommentar