Blog-Archiv

Tour de Cultur

Torhaus-Galerie (Foto: BBK)

Das kulturelle Leben in Braunschweig kann am 20. Mai mit dem Fahrrad entdeckt werden. Der Bund Bildender Künstlerinnen und Künstler Braunschweig beteiligt sich mit seiner „Tour de Cultur“ schon zum zweiten Mal am Aktionstag. Die Fahrradtour zu unterschiedlichen Kulturorten mit kulturellen Leckerbissen zum Hören und Sehen war im letzten Jahr schon gut besucht. weiterlesen

REDAKTION Andrea Wenger | Hinterlasse einen Kommentar

SYLVIA STUHR – Wert210512Kunst©

Wert210512Kunst

Die Kunstaktion wird am 21.05.12 von 12 bis 21 Uhr im öffentlichen Raum stattfinden. In dieser Zeit werde ich einen mit Kunst gefüllten Einkaufswagen durch Shopping Center, Supermärkte und Einkaufsmeilen schieben und die im Wagen liegende Kunst den Passanten zum Kauf anbieten. Ziel ist es, mittels dieser Aktion mit Menschen über den WERT DER KREATIVITÄT ins Gespräch zu kommen. weiterlesen

REDAKTION Stefanie Ernst | Hinterlasse einen Kommentar

Für den Aktionstag öffnet das vogtländer Kunsthaus Eigenregie seine Pforten

Das Malatelier im Kunsthaus Eigenregie

In Eschenbach steht am 21. Mai ab 14.00 Uhr das gesamte Kunsthaus Eigenregie mit Galerie und Ateliers dem Besucher offen. Außerdem wird eine Sonderedition Druckgrafik angeboten. Aber die Besucher können auch selbst Kunst schaffen: Ab 15.00 Uhr beginnt eine Malaktion zum Mitmachen – Thema „Druck machen für mehr Kreativität“- alle sind aufgefordert an einem 5 Meter langem Bild gemeinsam zu arbeiten – ein Banner für die Kunst soll entstehen und jeder ist eingeladen mitzuwirken. weiterlesen

REDAKTION Andrea Wenger | 2 Kommentare

Ausstellungseröffnung im Dortmunder Atelier für Kunst&Design am 21.Mai 2012

Im Rahmen des Aktionstages „Kultur gut stärken“ findet in Anschnitt_Atelier für Kunst&Design in Dortmund um 18 Uhr die Ausstellungseröffnung der Werke von Helmut Kottkamp statt. Tanja Melina Moszyk, die Atelier- bzw. Galeriebetreiberin, heißt alle Kunstinteressierten herzlich willkommen.

Anschnitt, Atelier für Kunst&Design in Dortmund bei Nacht

Kurzinformation zum Künstler:
Helmut Kottkamp (BBK Westfalen e.V.) bezeichnet seine Arbeit als surrealistisches Werk, in denen Kuriosum und Vitalität erkennbar sind.

Er setzt bei seinen Zeichnungen dynamische Gegensätze durch Abbruch des Linien- und Farbverlaufs, oder führt seine angefangene Arbeit ganz einfach nicht weiter, ohne dabei das Werk zu zerstören, oder den Eindruck der Unvollständigkeit zu hinterlassen. Vertraute Körper verlieren ihre Gültigkeit, sie werden zu neuen Wesen kreiert. Sein Talent zeichnet sich durch die Kraft aus, es der Schöpfung gleichzutun, ohne die Provokation aus den Augen zu verlieren. Er verwendet feine Striche, Flächen und Farben fast sezierend, so dass der Eindruck eines Naturstudiums entsteht. Er entfernt sich durch seine ungewöhnliche Sichtweise von dem Betrachter; mit seiner Ausgewogenheit und seinem Humor bezieht er ihn wieder ein. weiterlesen

REDAKTION Stefanie Ernst | Hinterlasse einen Kommentar

Wie steht es um die Bildenden Künstlerinnen und Künstler in Deutschland?

M.E. / pixelio.de

Die jüngste Umfrage des Bundesverbandes Bildender Künstler und Künstlerinnen (BBK) gibt Aufschluss zur sozialen und wirtschaftlichen Lage dieser Berufsgruppe. Die Ergebnisse werden in einer gerade veröffentlichten Publikation dokumentiert und analysiert. Werner Schaub, Bundesvorsitzender des BBK, beantwortet im heutigen Kurzinterview Fragen zur Umfrage. weiterlesen

REDAKTION Andrea Wenger | 1 Kommentar

Kultur-Mensch: Corinna Belz

Auschnitt des Filmplakats zu Gerhard Richter Painting

Maler malen. Diese einfache Aussage beschreibt zugleich die Stärke und Schwäche bildender Künstler. Viele scheuen das Wort und insbesondere die Auskunft über ihr Werk. Corinna Belz gelang es mit ihrem Film „Gerhard Richter – Painting“ einen großen zeitgenössischen Maler, der sich Interviews zumeist verweigert, zu Wort zu bringen. weiterlesen

REDAKTION Andrea Wenger | 1 Kommentar

Leitbild Dachverbandes für Soziokultur veröffentlicht

Die Bundesvereinigung Soziokultureller Zentren e.V. hat sich ein eigenes Leitbild gegeben. Leitbild? Zieht man die PR zu Rate, lautet die Definition von Leitbild wie folgt:

„Ein Leitbild soll Sinngebung, Sinnvermittlung und Sinnfindung leisten […]. Es dokumentiert die Idee, das visionäre Bild, die generellen Zielsetzungen und Postulate und fixiert damit einen normativen Bezugspunkt für alle daraus ableitbare interne Kommunikation im Sinn der Leitbildentwicklung, auf die hin gearbeitet werden muss und die in der Zukunft erreicht werden soll: Die Entwicklung eines Leitbildes ist der erste Schritt für eine bewusste Zukunftsplanung. Ein Leitbild orientiert (wer sind wir?), koordiniert (was wollen wir?) und motiviert und legitimiert (wie verhalten wir uns?). [Bleicher 1999: 418ff.; Ebert 2001]“ (aus: http://www.pr-woerterbuch.de/wiki/index.php/Leitbild)

Das Motto des Dachverbandes für Soziokultur lautet: „Vielfalt. Aus Prinzip.“ Die einzelnen Leitlinien, die sich der Verband neu gegeben hat, sind hier nachzulesen.

REDAKTION Stefanie Ernst | Hinterlasse einen Kommentar

Dresdner Erklärung der deutschen Architektenschaft verabschiedet


Im Anschluss an den Deutschen Architektentag 2011 hat sich die Bundeskammerversammlung, das höchste Beschlussorgan der deutschen Architektenschaft, am 15. Oktober in Dresden versammelt. Auf dem jährlichen Treffen der Präsidenten und Delegierten aus den Architektenkammern aller Bundesländer wurde als Ergebnis die Dresdner Erklärung verabschiedet.

Darin bekennen sich die deutschen Architekten, Innenarchitekten, Landschaftsarchitekten und Stadtplaner ausdrücklich zu ihrer Verantwortung für die ganzheitliche und nachhaltige Gestaltung der gebauten Umwelt. Gleichzeitig richten sie drei zentrale Forderungen an die Politik: weiterlesen

REDAKTION Stefanie Ernst | Hinterlasse einen Kommentar

Was glauben Sie denn, ist Soziokultur?

YouTube Preview Image

Heute wird erstmals der bundesweite Tag der Soziokultur gefeiert. Allen, die sich nun fragen “Was ist eigentlich Soziokultur?”, sei dieser mächtig informative Kurzfilm empfohlen.

Produktion: Ahmad Mohammadi – Timo Laufs

REDAKTION Stefanie Ernst | Hinterlasse einen Kommentar

Zeichnung trifft Musik in Oldenburg

Projekt "Wasser - Quelle der Musik" von Edda Akkermann in Zusammenarbeit mit SchülerInnen des Landesbildungszentrum für Hörgeschädigte; Foto: Elke Deeken

Gestern wurde in Oldenburg das 3. Zeichenfestival „ausgezeichnet“ eröffnet, welches noch bis Freitag läuft. Was genau wird geboten? Stefanie Ernst sprach darüber mit der Leiterin des Festivals Anna Zosik.

kulturstimmen: Was genau wird vom 11. bis zum 14. Oktober in Oldenburg veranstaltet?
Anna Zosik: Vom 11.-14. Oktober wird das 3. Oldenburger Zeichenfestival stattfinden. Hier ist die Kunstschule Oldenburg Veranstalter des Festivals. Diesmal unter dem Motto Zeichnung trifft Musik“. In der Woche werden die Arbeiten der Jugendlichen aus den vorangegangenen Wochen in Form einer Ausstellung der Öffentlichkeit präsentiert. Im Vorfeld des Festivals haben Künstler aus Oldenburg, Mannheim und Berlin mit Oldenburger Jugendlichen zusammengearbeitet. Auch Studenten der Universität Oldenburg haben eigene Beiträge entwickelt, die in der Festivalwoche zusammen mit den anderen Arbeiten gezeigt werden. weiterlesen

REDAKTION Stefanie Ernst | Hinterlasse einen Kommentar