Blog-Archiv

Online-Ausstellung und Wettbewerb zum Aktionstag

Kuno
Geschichten ganz anders

Romeo und Julia – im „lieblichen Verona“ vor mehr als einem halben Jahrtausend. Oder auf einem Schweizer Dorfe vor eineinhalb Jahrhunderten – tragische Liebesgeschichten von grandiosem Pathos. Literarische, dramatische Highlights von William Shakespeare und Gottfried Keller.

Aber diese Geschichten könnten sich auch ganz anders erzählen. Vielleicht als: „Julia und Romeo²“ – eben als eine andere Geschichte, nein: eigentlich als zwei oder gar als vier andere Geschichten. Im Mittelpunkt diesmal die beiden Frauen Ju und Lia und ihre Freunde Ro und Meo, der eine mit diesenWurzeln, der andere mit jenem Hintergrund. Liebe nicht in Norditalien, sondern irgendwo in Norddeutschland. Und wir stellen uns vor: die Vier sind gute, beste Freunde. So könnte es sein. Oder auch ganz anders.

Kultur im Norden – KUNO lädt am 21. Mai 2013 ein zur Online-Ausstellung „Geschichten ganzanders“ aus Anlass des UNESCO-Welttags der kulturellen Vielfalt und der bundesweiten Kampagnedes Deutschen Kulturrats „KULTUR GUT STÄRKEN“

Wer malt, fotografiert, musiziert, filmt, schreibt, tanzt oder sich sonst künstlerisch betätigt, ist herzlich eingeladen, mit seinen Arbeiten an der vierwöchigen Online-Ausstellung teilzunehmen. weiterlesen

REDAKTION Stefanie Ernst | 1 Kommentar

Neues Präsidium des Kulturrates stärkt Kultur

Ks neuer Vorstand 2013

Der neue Präsident des Deutschen Kulturrates Christian Höppner mit Vizepräsidentin Regine Möbius und Vezipräsident Andreas Kämpf

Der Cellist und Generalsekretär des Deutschen Musikrates, Christian Höppner, ist neuer Präsident des Deutschen Kulturrates. Die Vizepräsidentschaft übernehmen die Schriftstellerin Regine Möbius und Andreas Kämpf, Leiter des Kulturzentrums in Singen und Vertreter der Bundesvereinigung Soziokultur.

In ihrer dreijährigen Amtszeit werden sie „Kultur gut stärken“.

 

REDAKTION Stefanie Ernst | 1 Kommentar

Aktionstag 2013

K wie „Kultur gut stärken“
Kulturelle Bildung und kulturelle Vielfalt sichtbar werden lassen

Kulturelle Vielfalt ist in Deutschland auf den ersten Blick eine Selbstverständlichkeit. Welches europäische Land weist noch eine so große Dichte an Kultureinrichtungen, Kulturvereinen, Ausbildungseinrichtungen für Kunst und Kultur, Institutionen, Projekten zur kulturellen Bildung und vielem anderen mehr auf.

Das Spektrum reicht von altehrwürdig, über etabliert zu avantgardistisch, von professionell über semiprofessionell bis hin zum Schaffen von Laien aus Spaß an der Freude. Von gesichert über Projekte zu gefährdeten Vorhaben, von finanziell gut ausgestatteten Einrichtungen bis hin zu solchen, die ohne das bürgerschaftliche Engagement der Mitglieder nicht existieren könnten.

Kulturelle Vielfalt wird besonders häufig durch Projekte der kulturellen Bildung vor Ort erlebbar. Viele Akteure leisten einen erheblichen Beitrag, damit Kultur jeden Tag erfahrbar wird. weiterlesen

REDAKTION Stefanie Ernst | Hinterlasse einen Kommentar

Aktionstag – Kultur gut starken – geht in die dritte Runde!

Auf ein Neues 2013: Die Redaktion

Auf ein Neues in 2013

Kulturelle Bildung geschieht vor Ort

In diesem Jahr dreht sich alles um die kulturelle Bildung

Kulturelle Bildung ist in aller Munde. Zahlreiche Verbände beschäftigen sich in einer Vielzahl von Resolutionen, Stellungnahmen und Publikationen intensiv mit dem Thema. Gleich mehrere Ministerien bestellen dieses thematische Feld. Auch Stiftungen haben die Zeichen der Zeit erkannt und machen durch größere und kleinere Initiativen auf sich aufmerksam. Natürlich beackert auch der Deutsche Kulturrat, um im Bild zu bleiben, diesen Boden.

Ergo: Alle reden über kulturelle Bildung – das wichtigste an kultureller Bildung ist und bleibt jedoch ihre Erlebbarkeit. In Deutschland existiert eine beeindruckende Vielfalt entsprechender Angebote. Von der Lesenacht für 8-Jahrige über Kunst in Schulen oder Kunst am Bau bis hin zu Musikbörsen – die Anzahl der Angebote ist schier unerschöpflich. Diese Vielfalt gilt es abzubilden. Entsprechend wurde der Fokus des diesjährigen, dritten Aktionstages ebenfalls auf die kulturelle Bildung gelegt. Am Wochenende um den 21. Mai 2013 sollen erneut bundesweit Aktionen, Veranstaltungen, Ausstellungen, Lesungen, Konzerte, Tage der offenen Tür, Demonstrationen und vieles andere mehr stattfinden. weiterlesen

REDAKTION Stefanie Ernst | Hinterlasse einen Kommentar

Lautloser Applaus! Ein Weihnachtsmärchen in Gebärdensprache am Hans-Otto-Theater in Potsdam

Alexandra Saldow (Prinzessin) und Florian Lenz (Hans) Foto: Göran Gnaudschun

Am 13. Dezember 2012 zeigt das Hans-Otto-Theater in Potsdam das Weihnachtsmärchen Der Teufel mit den drei goldenen Haaren“. Im Kurzinterview der Woche berichtet Manuela Gerlach, Theaterpädagogin und Leiterin des Jugendclubs HOT, über dieses außergewöhnliche Theaterprojekt. weiterlesen

REDAKTION Andrea Wenger | Hinterlasse einen Kommentar

Ein Ruck soll durch die Gesellschaft gehen


Unsere Gesellschaft braucht mehr Selbstvertrauen
Stefanie Ernst im Gespräch mit Hans Eike von Oppeln-Bronikowski

Im Februar 2007 gründete Rechtsanwalt Hans Eike von Oppeln-Bronikowski zusammen mit anderen Stiftern die Ruck-Stiftung des Aufbruchs in Berlin. Bürgerliches Engagement, eine Gesellschaft der Selbstverantwortung und Solidarität bilden ihr Fundament.

Sehr geehrter Herr von Oppeln-Bronikowski, welcher Ruck soll durch Deutschland gehen?
Roman Herzog forderte in seiner berühmten Adlon-Rede aus dem Jahr 1997 »Durch Deutschland muss ein Ruck gehen«. weiterlesen

REDAKTION Stefanie Ernst | Hinterlasse einen Kommentar

Nachgefragt: Tanzfonds Erbe

© Simone Scardovelli

Der Tanzfonds Erbe fördert künstlerische Projekte zum Kulturerbe Tanz und zeigt, dass das Engagement der Kulturstiftung des Bundes auch nach Tanzplan Deutschland weitergeht. Madeline Ritter, die ehemalige Leiterin von Tanzplan Deutschland berichtet im Kurzinterview der Woche über das neue Projekt Tanzfonds Erbe.

kulturstimmen.de: Warum ist die Pflege des Kulturerbes Tanz in Deutschland durch einen Tanzfonds Erbe wichtig und wie sieht das Kulturerbe Tanz genau aus, das es zu wahren gilt? weiterlesen

REDAKTION Andrea Wenger | Hinterlasse einen Kommentar

Kinder zum Olymp!

© Kulturstftung der Länder / Foto: Stefan Gloede

Im Rahmen ihrer Bildungsinitiative Kinder zum Olymp! ruft die Kulturstiftung der Länder jedes Jahr bundesweit zu einem Wettbewerb für Schulen auf. Über die Idee und Zielsetzung des Wettbewerbs berichtet die Projektleiterin Dr. Margarete Schweizer im heutigen Kurzinterview.

kulturstimmen.de: Kinder zum Olymp! findet dieses Jahr zum neunten Mal statt. Vor welchem Hintergrund wurde der Wettbewerb ins Leben gerufen wurde und wie hat er sich in den vergangenen Jahren entwickelt? weiterlesen

REDAKTION Andrea Wenger | Hinterlasse einen Kommentar

Am 3. Oktober ist Tag der offenen Moschee mit Schwerpunkt islamische Kunst und Kultur

Moschee in Wilmersdorf, Foto: Wikimedia Commons

Kunst und Religion gehen seit Jahrtausenden eine enge Symbiose ein. Im christlichen Kontext ist dies in Deutschland unbestritten. Die Kunst und Kultur des Islams und der in Deutschland lebenden Muslime sind bislang jedoch wenig reflektiert worden.

Die Schwerpunktsetzung des diesjährigen Tags der offenen Moschee ist hervorragend gewählt. Kunst und Kultur sind Grundlagen unserer Gesellschaft. Der islamisch geprägten Kunst und Kultur in Deutschland wird allerdings viel zu wenig Beachtung geschenkt. Ich freue mich, dass die Moscheen am 3. Oktober ihre Türen öffnen und durch Führungen, Ausstellungen und Gespräche besonders den Nicht-Muslimen in Deutschland die Kunst und Kultur des Islams näher bringen.

 

REDAKTION Stefanie Ernst | Hinterlasse einen Kommentar

Rhapsody in Concert! 27.9.2012 im Konzerthaus Berlin

Foto: Segovax / Pixelio.de

Kulturelle Bildung von den Profis

Klassische Musik spielt üblicherweise nicht die erste Geige, fragt man Kinder- und Jugendliche nach ihrem Musikgeschmack. Wird im Elternhaus keine positive Beziehung zur klassischen Musik gefördert, ist die Hemmschwelle für Kinder- und Jugendliche meist groß, ein klassisches Konzert zu besuchen. Durch direkten Kontakt zu prominenten Musikerinnen und Musikern sollen diese Ängste und Vorbehalte abgebaut und junge Menschen für die Schönheit klassischer Musik begeistert werden.

Bei den Rhapsody in School Projekten gehen vor Ort gastierende Musikerinnen und Musiker in Schulen und Kindergärten und möchten die dortigen Kinder und Jugendlichen von bislang nicht bekannter Musik begeistern.

Am 27. September findet Rhapsody in Concert in Berlin statt. Einzelne Solisten präsentieren kammermusikalische Beiträge. Zudem wird das Jugendorchester Musik von Johann Sebastian Bach, Béla Bartók, Ludwig van Beethoven, Wolfgang Amadeus Mozart und Franz Schubert spielen. Zum Abschluss führen die Künstler gemeinsam Camille Saint-Saëns „Zoologische Fantasie – Der Karneval der Tiere“ mit dem Text von Loriot auf.

Die Dauer beträgt ca. 2 Stunden (mit Pause). Kinder ab 8 Jahren sind eingeladen.

Weitere Informationen: http://www.konzerthaus.de/programm/der-karneval-der-tiere/93

REDAKTION Stefanie Ernst | Hinterlasse einen Kommentar