Blog-Archiv

Aktionen zum Aktionstag “Kultur gut stärken”

eCards_03

Heute findet zum dritten Mal der Aktionstag “Kultur gut stärken” zum UNESCO-Welttag der kulturellen Vielfalt statt.

Unser besonderer Dank gilt den mitwirkenden Künstlern, Institutionen, Initiativen und allen, die den Aktionstag durch Veranstaltungen vor Ort bereichern!

Was genau wann und wo stattfindet erfahren Sie unter Kalender + Karte

REDAKTION Katrin Miske | Hinterlasse einen Kommentar

Kreative Stille – Öffentliches Denken morgen in Gelsenkirchen-Buer

Kreative Stille

Überforderung, Fremdbestimmung, Rastlosigkeit, fehlende Zeit:
Der Alltag fordert immer mehr Kraft. Genau da setzt die Idee der „kreativen Stille” ein. Endlich mal einfach nichts tun! Keine Anrufe, keine Termine, keine Verpflichtungen! Erlösende Stille und Ruhe. Ein paradiesischer Zustand – und ein schöpferischer dazu.

Unerreichbar und illusionär oder machbar und revolutionär? Tun Sie doch einfach mal nichts. Eine Viertelstunde lang. Stellen Sie sich dazu?

Eine Aktion der BAUSTELLE 2010

Eine Gruppe aus freien Kulturschaffenden Gelsenkirchens für eine Bürger Kultur Bewegung.

www.baustelle2010.de
Die Aktion wird unterstützt durch klkulturleben e.V.

Wann und wo erfahren Sie hier.

REDAKTION Stefanie Ernst | Hinterlasse einen Kommentar

Die Kulturwerkstatt Altenberge lädt zum Tag der Offenen Tür ein

943034_171295319703338_770499966_n

Kulturwerkstatt Altenberge e.V

Kommen, schauen, ausprobieren, lachen, schlemmen, mitmachen!

Die Kulturwerkstatt Altenberge e.V. beteiligt sich auch in diesem Jahr an den bundesweiten Aktionstagen “Kultur Gut Stärken” und lädt am Sonntag 26.5.2013, 14.00 – 18.00 Uhr zum Tag der offenen Tür ein, um die breit aufgestellten Angebote im Bereich kultureller Bildung zu präsentieren: Malerei, Drucktechnik, Modellieren, Filzen, Tonarbeiten, Installationen, Zeichen, Marionettenbau und Theater . . . Es erwartet Sie ein großes Angebot für alle Generationen. Der Eintritt ist frei. Kaffee & Kuchen stehen bereit.

Kontakt: Kulturwerkstatt Altenberge e.V., Bahnhofstrasse 44, 48341 Altenberge

Mehr Informationen auch auf facebook oder unter: kulturwerkstatt-altenberge

REDAKTION Katrin Miske | Hinterlasse einen Kommentar

Podiumsdiskussion zum Thema „Theater zwischen künstlerischem Anspruch und praktischer Sozialarbeit“

624x237_255,255,255_home

Bild: Deutscher Bühnenverein

Am Samstag, dem 25. Mai, um 11.15 Uhr gibt es im Theater Kiel eine öffentliche Podiumsdiskussion zum Thema „Theater zwischen künstlerischem Anspruch und praktischer Sozialarbeit“. Dabei soll es unter anderem um die Erwartungen der Politik an die Bildungsarbeit der Theater und um die Verpflichtung zu konkreten sozialen Projekten gehen.

Es diskutieren:

Adrienne Goehler (Publizistin und Kuratorin), Prof. Barbara Kisseler (Kultursenatorin der Freien und Hansestadt Hamburg), Barbara Mundel (Intendantin des Theater Freiburg), Dr. Thomas Oberender (Intendant der Berliner Festspiele) und Prof. Klaus Zehelein (Präsident des Deutschen Bühnenvereins und der Bayerischen Theaterakademie). Die Moderation übernimmt Dr. Ulrich Kühn vom NDR. Der Eintritt ist frei.

Mehr Informationen unter: www.buehnenverein.de

REDAKTION Katrin Miske | Hinterlasse einen Kommentar

Künste, die DIE WELT bedeuten

Druck

 STADTKULTUR veranstaltet in den Jahren 2013/2014 ein Kulturelles Bildungsprojekt mit den Schwerpunktthemen Interkulturalität und Nachhaltigkeit. Im Rahmen des zweijährigen Projekts werden Workshops aus den Bereichen Musik, Literatur, Tanz, Theater und Kunst mit SchülerInnen aller Schularten in ganz Bayern ergänzend zum Unterricht an Projekttagen, Nachmittagen oder dem bayernweiten Kulturtag durchgeführt. Ziel ist es Modellprojekte für interkulturelle Bildung zu entwickeln, die nachhaltig und Ressourcen schonend umgesetzt werden.

Interkulturell sind Bildungsprojekte, die junge Menschen dazu anregen eigene wie fremde Kulturen in lebendigen, kreativen Prozessen kennenzulernen. Neugierde soll geweckt, die Lust am Entdecken gefördert und Möglichkeiten zur Entfaltung der eigenen Potentiale gegeben werden.

Nachhaltig umgesetzt sind sie, wenn das gleiche Projekt – durch sinnvolle Zeit-Ort-Koordination – mit mehreren Schulgruppen durchgeführt wird, Reisekosten gespart und die durchführenden Personen angemessen entlohnt werden. Das Projekt richtet sich an KünstlerInnen und AnbieterInnen, die danach streben, kontinuierlich und professionell im Bereich der Kulturellen Bildung tätig zu sein. Die Workshops können im Projektzeitraum (2013-2014) bis zu acht Mal gefördert werden.

Jeder Projektdurchlauf kann mit bis zu 800 € bezuschusst werden. Bei zwei- bis achtmaliger Durchführung des Projekts können sich so Zuschüsse zwischen 1600 € und 6.400 € ergeben. Voraussetzung ist eine Gegenfinanzierung (mindestens) in gleicher Höhe aus öffentlichen und/oder privaten Mitteln. Eine weitere Förderung durch den Freistaat Bayern ist nicht möglich.

Die Förderung des Gesamtprojekts durch das Bayerische Staatsministerium für Unterricht und Kultus wurde beantragt, mit einer Bewilligung wird im Juli 2013 gerechnet. Projektvorschläge und Förderanträge für Einzelprojekte können ab sofort eingereicht werden. Frühester Beginn der Einzelprojekte ist Februar 2013.

Kontakt: Anna Benz
0841/305 1868 (Mo-Mi)
anna.benz@ingolstadt.de
www.stadtkultur-bayern.de/index.php/kultur-und-schule

REDAKTION Stefanie Ernst | Hinterlasse einen Kommentar

Zum Aktionstag werden BlütenTräume wahr

zypern und ende 12 704

Bild: inesj.plauen

Am 19. Mai 2013 steht das Kunsthaus Eigenregie mit Galerie und
Ateliers dem Besucher offen. Da am Pfingstsonntag ebenso die Ateliers
im Rahmen des 9. “KunstOffen in Sachsen” zu besichtigen sind,  wird auch
eine Sonderedition Druckgrafik angeboten. Ab 14 Uhr beginnt eine
Malaktion zum Thema “BlütenTräume werden wahr” im Galeriesaal und im
Garten.  Alle sind angesprochen, Blütenblätter zu gestalten und Blumen
zu Blütenteppichen in der Galerie und im Garten zu ordnen. Diese Aktion wird musikalisch begleitet.

Mehr Informationen zur Veranstaltung: Blüten Träume werden wahr

REDAKTION Katrin Miske | Hinterlasse einen Kommentar

KULTUR MACHT STARK – GEMEINSAM KREATIVES WACHSEN LASSEN!

Banner_Fach_850x315

Im Kunstquartier Bethanien in Berlin-Kreuzberg dreht sich am 24. Mai alles um die kulturelle Bildung.

Unter dem Motto „Kultur macht stark – gemeinsam kreative wachsen lassen“ werden auf dem Fachtag die Bündnisse für Bildung in den Mittelpunkt gerückt. Von 2013 bis 2017 sollen mit dem Programm „Kultur macht stark. Bündnisse für Bildung“ die Potenziale der Kulturellen Bildung genutzt werden, um Teilhabe- und Bildungschancen zu verbessern. Die BKJ sowie viele ihrer Mitglieds- und Partnerorganisationen können als Programmpartner des Bundesbildungsministeriums nun den Beweis antreten, dass Strukturen und Angebote der Kulturellen Bildung uns dem Ziel näher bringen, „dass jedes Kind und jede/r Jugendliche in allen Bereichen der Kunst und Kultur ein reichhaltiges Angebot vorfindet, Lebensfreude entfalten und kulturelle Kompetenzen entwickeln kann“ (Leitbild der BKJ).

Der Fachtag wird beleuchten, welche Konzepte und Strategien es braucht, um diesen inhaltlichen Herausforderungen gerecht zu werden. Er wirft zudem einen Blick auf die strukturelle Dimension des Programms „Kultur macht stark“, von der lokalen Bündnisbildung bis hin zur verbandlichen Organisationsentwicklung. Außerdem widmet sich der Fachtag der politischen Dimension und den Verantwortungsrollen für kulturelle Teilhabe und nachhaltige Wirkung.

Zahlreiche Referenten, darunter Christian Höppner (Präsident des Deutschen Kulturrates) und Olaf Zimmermann (Geschäftsführer des Deutschen Kulturrates), bereichern den Tag durch Impulsreferate, Vorträge und ihre Teilnahme an Diskussionsrunden.

Zum Programm gelangen Sie hier.

REDAKTION Stefanie Ernst | Hinterlasse einen Kommentar

Offene Ateliers zum UNESCO Welttag der kulturellen Vielfalt

Bildschirmfoto 2013-05-14 um 17.09.10 2

Künstlerinnen und Kunsthandwerkerinnen der Ateliergemeinschaft, Holm 35, in Flensburg laden im Rahmen des Aktionstages am 21. und 22. Mai jeweils 15-20 Uhr  in ihre Ateliers ein. Mit dabei: Anne Tramsen – FILZiges, Birgit Bugdahl – Malerei, Brigitte Busse – Freie Malerei, Edith Brecht-Ziegler – Malerei, Objekte, Installationen, Elke Mark, Kaisa Duus, – Lammfell & Leder, Marion Molter – malfreiraum – coaching kunst leben, Ute Schwambach – Kunst im Lebensraum, Waltraud Rasche-Kjällman – WEBraum

Es erwarten Sie Ausstellungen der Künstler der Ateliergemeinschaft, viele Mitmachaktionen (Plakatmalen, Kalligraphie, Stempeln, Collagen, Filzen), Austausch mit den Künstlerinnen und Livemusik: Dienstag 21.5. ab 18:30 Uhr: Flamenco-Gitarrenduo „Dos Costeños“ und am Mittwoch 22.5. zum Abschluß gegen 19:30 Uhr: Performance von Elke Mark.

Weitere Informationen unter: www.holm35.de

REDAKTION Katrin Miske | Hinterlasse einen Kommentar

„Afrika!“ „Afrika!“

Gregor Wensing

„Afrika!“: Ausstellung des Kuratoriums zur Förderung historischer Waffensammlungen e.V.

Da werden Visionen von Wildnis, Abenteuern, grenzenlosen Steppen, undurchdringlichem Dschungel, tosenden Wasserfällen oder unzähmbaren Flüssen wach. Und woran denkt man, wenn das Wort „Schwarzafrika“ fällt? Sicherlich nicht in erster Linie an geschickte Handwerker, an kundige Metallgießer, an Handelswege oder an gesellschaftliche Strukturen mit Normen, Gesetzen, Jurisdiktion … Wer die Blankwaffen aus Zentralafrika betrachtet, wird rasch erkennen, dass ihre Hersteller und damit ihre Kultur doch meist unterschätzt wurden – und noch immer werden. Um ein Schwert zu machen muss man nicht einfach nur „etwas Eisen“ haben; nein, um die Form zu schmieden, die Verzierungen anzubringen, die Durchbrüche im Metall zu schaffen, ohne seine Funktionsfähigkeit zu beeinträchtigen, bedarf es tiefgreifender metallurgischer Kenntnisse, welche – mangels schriftlicher Aufzeichnungen – über Jahrhunderte vom Meister an den Lehrling weitergegeben wurden.

Was bedeutet ein „Zeremonialschwert“, ein „Häuptlings-“ oder auch ein „Richtschwert“? In Köln sind am 21. Mai 2013 die Werke von Waffenschmieden heute überwiegend ausgestorbener zentralafrikanischer Völker aus zwei Jahrhunderten zu bestaunen.

Weitere Informationen hier.

REDAKTION Stefanie Ernst | Hinterlasse einen Kommentar

Thüringer Kulturagenten sind Kulturmenschen!

Thurringer KA mit Landesbu_ro _Foto_m.klette

Thüringer Kulturagenten mit Landesbüro
Foto: M. Klette

Im Freistaat Thüringen betreuen zur Zeit zehn Kulturagenten je drei Schulen in zehn Netzwerken. Bis zum Schuljahresende werden zahlreiche Präsentationen aus den Projekten vor Ort zu sehen sein.

„Kulturagenten für kreative Schulen“ ist ein Modellprogramm der gemeinnützigen Forum K&B GmbH, initiiert und gefördert durch die Kulturstiftung des Bundes und die Stiftung Mercator, kofinanziert durch den Freistaat Thüringen und in Zusammenarbeit mit dem Thüringer Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur. Kooperationspartner in Thüringen ist die Deutsche Kinder- und Jugendstiftung.

Das Programm hat zum Ziel, bei Kindern und Jugendlichen Neugier für die Kunst zu wecken und mehr Kenntnisse über Kunst und Kultur zu vermitteln. Teilhabe an Kunst und Kultur soll so zu einem festen Bestandteil des Alltags von Kindern und Jugendlichen werden. Für den Zeitraum von vier Jahren werden in fünf Bundesländern 46 KulturagentInnen an insgesamt 138 Schulen eingesetzt. Die teilnehmenden Schulen begeben sich gemeinsam mit dem Kulturagenten und den Kulturinstitutionen vor Ort auf den Weg, nachhaltige Strukturen für ein vielfältiges Angebot der kulturellen Bildung und künstlerische Projekte zu entwickeln sowie langfristige Kooperationen aufzubauen.

Schauen Sie unter: http://www.kulturagenten-programm.de/laender/land/1

REDAKTION Stefanie Ernst | Hinterlasse einen Kommentar