Blog-Archiv

Nachgefragt: Kurzinterview der Woche Projekt “Kunst kann man nicht essen”

YouTube Preview Image

Im Rahmen des Projekts „Kunst kann man nicht essen“ wird die junge Künstlerin Laura Vogler mehrer Monate lang von Marike Strucke und ihrer Kamera begleitet. Das Projekt verschafft spannende Einblicke in den Alltag einer Künstlerin. Der erste Teil der Dokumentation wurde bereits ausgestrahlt (siehe Film oben). Grund genug, um bei Marike Strucke, der Autorin und „Kamerafrau“ von „Kunst kann man nicht essen“, nachzufragen…. weiterlesen

REDAKTION Stefanie Ernst | Hinterlasse einen Kommentar

Nachgefragt: Kurzinterview der Woche

 

Diese Woche: „IMC World Forum on Music

Stefanie Ernst: Das IMC (International Music Council) World Forum on Music: Was genau können wir uns darunter vorstellen?
Simone Dudt: An drei Tagen bietet das Forum Konferenz mit Expertenvorträgen und Diskussionsrunden, Projektbörse und Ideenmarkt, es finden Konzerte statt (z.B. Vox Clamantis) und es beinhaltet die Verleihung der „IMC Musical Rights Awards“, ein Preis der an Projekte verliehen wird, die in besonderem Maße eines der fünf musikalischen Grundrechte verwirklichen (s.u.). weiterlesen

REDAKTION Stefanie Ernst | Hinterlasse einen Kommentar

Verwertungsgesellschaften – unverzichtbar für die kulturelle Vielfalt • Von Olaf Zimmermann

Christian Seidel/pixelio.de

Die Verwertungsgesellschaften stehen heute an einer Weggabelung: Gehören sie eher zur Kultur oder eher zum Kommerz, sind sie ganz normale Unternehmen wie tausende andere auch, sind sie Unternehmen besonderer Art, weil sie in besonderer Weise sozialen und kulturellen Zwecken verpflichtet sind oder sind sie Selbsthilfeeinrichtungen der Künstler, die auch wirtschaftliche Zwecke verfolgen? weiterlesen

REDAKTION Stefanie Ernst | Hinterlasse einen Kommentar

Was sich alles ändern muss – Klaus Gerrit Friese

 

Katharina Wieland Müller / pixelio.de

Ein Plädoyer aus Galeristensicht

Als vor einigen Jahren das Konzept der Initiative zur Kreativwirtschaft durch das Bundeswirtschaftsministerium und den Kulturstaatsminister entwickelt wurde, glaubten wir an einen Aufbruch. Genau dieses mit relevanten finanziellen Mitteln ausgestattete Instrument einer institutionalisierten Zusammenarbeit von Politik und Kulturwirtschaft erschien dem Bundesverband Deutscher Galerien (BVDG) als stilbildend und konzeptionell richtig. weiterlesen

REDAKTION Stefanie Ernst | Hinterlasse einen Kommentar