Worst Case

Nicht die Katastrophen selbst und deren direktes Erleben (oder Erleiden), sondern die medialen und politischen Katastrophenerzählungen, das unaufhörliche Gerede in Nachrichten und Talk-Shows, die sich dem Bewältigen oder Beschwören realer Katastrophen widmen, sind ihr Material. Ihr Stück handelt nicht von einstürzenden Häusern, entgleisenden Zügen, Killerviren, Schlammlawinen und Tsunamis. Es folgt vielmehr der Entdeckung, dass das Spektakuläre »in die ritzen aller erzählungen eingedrungen« ist, dass es die Schnitttechniken und Erzählformen bestimmt. Die Katastrophenerzählungen Hollywoods bilden die Matrize unserer Weltwahrnehmung. Folglich müssen wir Zuschauer die Katastrophengrammatik lernen. Eine böse Farce.

18. Mai 2012
20.00 Uhr