My Fair Lady

Das Musical My Fair Lady nach George Bernard Shaws Komödie Pygmalion gehört zu den meistgespielten und populärsten Bühnenwerken des 20. Jahrhunderts. Nach der erfolgreichen Uraufführung der Originalversion im Jahr 1956 am Broadway in New York wurde das Stück innerhalb von sechs Jahren ununterbrochen ganze 2.717 Mal gespielt.

Der Phonetikprofessor Henry Higgins ist der Auffassung, dass der Menschen sich nicht über seine soziale Herkunft, sondern über seine Sprache definiert. Er wettet, aus dem einfachen Blumenmädchen Eliza Doolittle aus Mayfair allein durch Sprecherziehung eine feine Dame der gehobenen Gesellschaft machen zu können. Diese träumt von einem besseren Leben und willigt ein. Bis sie allerdings ihren üblen Akzent ablegt und Es grünt so grün, wenn Spaniens Blüten blüh’n akzentfrei herausbekommt, muss Eliza Higgins’ eine harte Schule erdulden und einige Rückschläge einstecken.

Der charmant bis bissige Witz und die eingängigen Evergreens wie Ich hätt' getanzt heut' Nacht und Wäre das nicht wunderschön machen My Fair Lady zu einem echten Klassiker.

Musikalische Leitung Wolfgang Wengenroth | Inszenierung Iris Gerath-Prein | Choreografie Andrea Heil | Bühne und Kostüme Florian Etti | Choreinstudierung Anton Tremmel

Mit Simone Brähler/Annette Luig, Helga L. Schoon, Rosemarie Schubert | Brett Carter/Reinhold Schreyer-Morlock, Armin Dillenberger, Dirk Schäfer, Wolfgang Vater u.a.

18. Mai 2012
19.30 Uhr