Blog-Archiv

6 Tage Kunst, Musik, Film: Die Kulturtage in Büsingen

Galerie Alte Schmiede Foto Rolf Neuweiler

28 KünstlerInnen beidseits der Grenze Deutschland/Schweiz zeigten Werke in Holz, Stein, Keramik, Stoff, Eisen, Fundstücke, Schmuck, Fotografie…vielfältig, spannend, verrückt, verspielt….

Ort des Geschehens war die Galerie Alte Schmiede im Baden-Württembergischen Büsingen. Laut Bericht des Veranstalters waren die Kulturtage in Büsingen „leise, stimmungsvoll mit Lesungen, Film und franz. Tanzliedern.

REDAKTION Stefanie Ernst | Hinterlasse einen Kommentar

Wir finden: ein tolles Plakat!

Uwe-Johnson-Bibliothek

Näheres hier.

REDAKTION Stefanie Ernst | Hinterlasse einen Kommentar

Computerspiele sind Kultur. Und kulturelle Bildung auch? Das Berliner Computerspielmuseum zeigt´s Ihnen!

Die_Raummaschine_3

Die Raummaschine
Copyright: Deutsches Computerspielemuseum

Schon seit Anbeginn der Computerspielentwicklung wurde über die Frage debattiert, ob Computerspiele als Kunst gewertet werden können. Mittlerweile haben sich Computerspiele, insbesondere Independent-Games, als Medium mit hohen künstlerischen Ansprüchen etabliert.

Mit der Ausstellung „MODELL-WELTEN – Gemälde von Matthias Zimmermann“, beleuchtet das Computerspielemuseum Berlin diesen Diskurs von der entgegengesetzten Richtung. Die daraus resultierende Frage ist demnach nicht, wie künstlerisch Computerspiele sind, sondern wie das Medium Computerspiel in künstlerischem Kontext zum Ausdruck gebracht wird.

„Mit Matthias Zimmermann präsentiert diese Sonderausstellung einen Künstler, dessen Werke explizit die Frage nach dem Einfluß von Computerspielen in der Kunst reflektiert“, sagt Andreas Lange, Direktor des Computerspielemuseums. „Seine großformatigen Gemälde zeigen videospielanmutende Landschaften, die sich vielseitig mit dem Thema Raumrepräsentation auseinander setzen.“ Doch nicht nur thematisch spiegeln seine Werke die Beschäftigung mit digitalen Räumen und Virtualität, auch der Entstehungsprozess seiner Gemälde bildet eine Schnittstelle zwischen analogem und digitalem Handwerk. Der Künstler beschreibt seine Landschaften als “Modell-Welten”; seine Eindrücke der Welt, die er in eine Formensprache decodiert und nach dem Prinzip eines Baukastens auf der Fläche in spielerischer Weise inszeniert. Aus diesen gedanklichen Experimenten entstehen in ihrer Endform fantasievolle, modellartige Landschaften mit Independent-Charakter.

Um die Werke von Matthias Zimmermann zu präsentieren, gestaltete der Künstler den Ausstellungsraum selber zu einem Gemälde um, welches ein “Digitales Universum” mit pixilierten Sternen zeigt, in dessen dunklen Äther seine Modell-Welten gewissermaßen schweben.

Wann und wo erfahren Sie hier.

REDAKTION Stefanie Ernst | Hinterlasse einen Kommentar

Abschlusspräsentation des KulturTagJahrs an der Charles-Hallgarten-Schule in Frankfurt

Veranstatltung-ALTANA-KULTURSTIFTUNG-Foto: Michael Habes

Veranstatltung ALTANA KULTURSTIFTUNG
Foto: Michael Habes

Was passiert, wenn Schüler ein Schuljahr lang jeden Mittwoch mit Künstlern zusammenarbeiten?
Das von der ALTANA Kulturstiftung konzipierte, in Kooperation mit der Stiftung Polytechnische Gesellschaft Frankfurt  am Main, dem Hessischen Kultusministerium und der Ensemble Modern Akademie durchgeführte KulturTagJahr hat im Schuljahr 2012/2013 erstmals an einer Förderschule für Lernhilfe in Frankfurt stattgefunden. Einen ganzen Schultag lang haben die Schüler des sechsten und siebten Jahrgangs der Charles-Hallgarten-Schule Frankfurt einmal in der Woche mit Bildenden Künstlern, Tänzern, Musikern und Schriftstellern/Schauspielern kreativeTechniken ausprobiert.
Am 24. Mai zeigen die Jugendlichen gemeinsam mit den Künstlern die Ergebnisse des ganzen Jahres in einer interdisziplinären Abschlussaufführung in der Schul-Aula.
Das KulturTagJahr ist eine künstlerische Entdeckungsreise der Schüler in die Natur. Ein ganzes Schuljahr lang kommen professionelle zeitgenössische Künstler – Bildende Künstler, Musiker, Tänzer, Schriftsteller und Schauspieler – einmal in der Woche in die Schule, um mit dem gesamten Doppeljahrgang 6/7 musikalisch, gestalterisch, tänzerisch und literarisch zu arbeiten. Den Abschluss und Höhepunkt des einjährigen Projektes bildet die Aufführung aller beteiligten Schüler des Projekts. Ab dem 21. Mai proben sie eine Woche lang jeden Tag für die Präsentation. In der Aufführung am 24. Mai um 18 Uhr werden die einzelnen Kunstdisziplinen miteinander verzahnt. Selbstverfasste Geschichten und eigene kleine Choreografien verbinden sich zu einer Textperformance. Selbstgestaltete riesige Grashalme bewegen sich rhythmisch auf der Bühne. weiterlesen
REDAKTION Stefanie Ernst | Hinterlasse einen Kommentar

Tanzen zum Aktionstag

SONY DSC

Foto: Katharina Wieland Müller /pixelio.de

Die Woche(n) der kulturellen Vielfalt werden in diesem Jahr „eingeleitet“ durch die Deutsche Tanzwoche. Vom 27. April bis zum 5. Mai zeigt die deutsche Tanzszene, was sie zu bieten hat. Der Welttanztag (auch: Welttanztag oder Internationaler Tag des Tanzes) wurde durch die UNESCO angeregt und im Jahr 1982 erstmals ausgerufen, um den Tanz als universelle Sprache in der Welt zu würdigen.

Ob Tanz als Ausdrucksform, als Bewegung oder Sport, paar-, gruppenweise oder auch allein – Tanz ist vielfältig und schlägt eine Brücke zum Leben. So präsentiert die Deutsche Tanzwoche alle Facetten des Themas Tanz in Deutschland. Ziel ist die Präsentation und Mitgestaltung der Tanzkultur, Tanzkunst und des Tanzsports.

Aktionen während der Tanzwoche finden Sie unter: www.deutsche-tanzwoche.de

Der Deutsche Kulturrat ist Kooperationspartner der Deutschen Tanzwoche.

 

REDAKTION Stefanie Ernst | Hinterlasse einen Kommentar

Online-Ausstellung und Wettbewerb zum Aktionstag

Kuno
Geschichten ganz anders

Romeo und Julia – im „lieblichen Verona“ vor mehr als einem halben Jahrtausend. Oder auf einem Schweizer Dorfe vor eineinhalb Jahrhunderten – tragische Liebesgeschichten von grandiosem Pathos. Literarische, dramatische Highlights von William Shakespeare und Gottfried Keller.

Aber diese Geschichten könnten sich auch ganz anders erzählen. Vielleicht als: „Julia und Romeo²“ – eben als eine andere Geschichte, nein: eigentlich als zwei oder gar als vier andere Geschichten. Im Mittelpunkt diesmal die beiden Frauen Ju und Lia und ihre Freunde Ro und Meo, der eine mit diesenWurzeln, der andere mit jenem Hintergrund. Liebe nicht in Norditalien, sondern irgendwo in Norddeutschland. Und wir stellen uns vor: die Vier sind gute, beste Freunde. So könnte es sein. Oder auch ganz anders.

Kultur im Norden – KUNO lädt am 21. Mai 2013 ein zur Online-Ausstellung „Geschichten ganzanders“ aus Anlass des UNESCO-Welttags der kulturellen Vielfalt und der bundesweiten Kampagnedes Deutschen Kulturrats „KULTUR GUT STÄRKEN“

Wer malt, fotografiert, musiziert, filmt, schreibt, tanzt oder sich sonst künstlerisch betätigt, ist herzlich eingeladen, mit seinen Arbeiten an der vierwöchigen Online-Ausstellung teilzunehmen. weiterlesen

REDAKTION Stefanie Ernst | 1 Kommentar

Vergangenheit erinnern – Zukunft gestalten: Museen machen mit! Internationaler Museumstag 2013 12. Mai 2013

Logo Museumstag

Am 12. Mai 2013 feiern die Museen in Deutschland, Österreich und der Schweiz den 36. Internationalen Museumstag. Dieser bundesweite Aktionstag verfolgt das Ziel, auf die Bedeutung und die Vielfalt der Museen aufmerksam zu machen. Gleichzeitig ermuntert er die Besucherinnen und Besucher, die in den Einrichtungen bewahrten Schätze zu erkunden. Wie keine andere Institution bewegen sich die Museen an der Schnittstelle zwischen Vergangenheit und Gestaltung von Zukunft. Es gehört zu den ureigensten Aufgaben der Museumsarbeit, das kulturelle Erbe zu bewahren, auszustellen und zu vermitteln. Gleichzeitig ist das Museum ein Ort, um sich mit der Gegenwart und Zukunft auseinanderzusetzen.

Das Motto des Internationalen Museumstages 2013 „Vergangenheit erinnern – Zukunft gestalten: Museen machen mit!“ bringt diese Position der Museen zwischen Gestern, Heute und Morgen auf den Punkt.

Weitere Informationen unter www.museumstag.de

REDAKTION Stefanie Ernst | Hinterlasse einen Kommentar

Nachgefragt: Alle Welt im Museum

Im vergangenen Jahr ist das neue Projekt “Alle Welt: im Museum” des  Deutschen Museumsbundes gestartet. Im heutige Kurzinterview spricht Sarah Metzler, Projektkoordinatorin von “Alle Welt: im Museum”, über Idee und Hintergründe des Projekts.

kulturstimmen.de: Was ist die Idee des Projektes „Alle Welt: im Museum“? weiterlesen

REDAKTION Stefanie Ernst | Hinterlasse einen Kommentar

Nachgefragt: Tanzfonds Erbe

© Simone Scardovelli

Der Tanzfonds Erbe fördert künstlerische Projekte zum Kulturerbe Tanz und zeigt, dass das Engagement der Kulturstiftung des Bundes auch nach Tanzplan Deutschland weitergeht. Madeline Ritter, die ehemalige Leiterin von Tanzplan Deutschland berichtet im Kurzinterview der Woche über das neue Projekt Tanzfonds Erbe.

kulturstimmen.de: Warum ist die Pflege des Kulturerbes Tanz in Deutschland durch einen Tanzfonds Erbe wichtig und wie sieht das Kulturerbe Tanz genau aus, das es zu wahren gilt? weiterlesen

REDAKTION Andrea Wenger | Hinterlasse einen Kommentar

35. Internationaler Museumstag: Highlights im Saarland

Am 20. Mai findet der 35. Internationale Museumstag unter dem Slogan „Welt im Wandel – Museen im Wandel“ statt. Viele der teilnehmenden Museen zeigen sich auch solidarisch mit dem Aktionstag „Kultur gut stärken“ und Ihre Ausstellungen und Veranstaltungen stehen in dessen Zeichen.

Museumsfest am Bunker in Sinz am 19./20.5.2012

Am Wochenende vom 19./20. Mai 2012 findet am Westwallmuseum Sinz das diesjährige Museumsfest im Rahmen des Internationalen Museumstages 2012 statt.
In diesem Jahr erwartet die Besucher unter dem Titel „Fatal Footprint“ eine Sonderausstellung zum Thema Schicksale von Minen- und Streubombenopfern, die von der luxemburgischen Sektion von Handicap International zusammengestellt wurde. Die Ausstellung besteht aus dreisprachigen Fototafeln und Karten (de, fr, en), Minen- und Streubombenattrappen sowie einigen Prothesen für Minenopfer. weiterlesen

REDAKTION Andrea Wenger | Hinterlasse einen Kommentar