BKM-Preis Kulturelle Bildung verliehen

Gruppenfoto Preistraeger BKM 2012, Foto: Anna Rozkosny

Von Birgit Wolf

Zum 4. Mal wurde am 11. September 2012 der BKM-Preis Kulturelle Bildung im Schloss Genshagen verliehen.
Aus über 120 Vorschlägen hatte die Jury im Vorfeld die Top ten nominiert. Diese Kultureinrichtungen und -vereine präsentierten tagsüber ihre Projekte dem Fachpublikum sowie Vertreter und Vertreterinnen aus Politik und Verwaltung im Schlosspark Genshagen. Der Staatsminister für Kultur und Medien Bernd Neumann überreichte am Abend drei erste Preise.

BKM Preis 2012, Foto: Anna Rozkosny

Die Preisträger waren: der Kunstraum Tosterglope e.V. mit seinem Projekt „Ambulanz auf dem Lande“, die Kunsthalle Emden mit ihrer durch Kinder kuratierten Ausstellung „Auf Augenhöhe“ und das „Forschungstheater“ des Hamburger Fundus Theaters. Das Preisgeld betrug je 20.000 Euro.

Drei verschiedene Trends und zugleich ein Ansatz verbindet die Preisträger.

Die Ambulanz ist mobil im ländlichen Raum unterwegs. Die Künstlerinnen und Künstler mischen in  Kooperationen mit allen Schultypen und Altersgruppen den schulischen Fachunterricht durch künstlerische Aktionen auf und regen somit die Schülerinnen und Schülern zu neuen Fragestellungen und (An)Sichten an.

Die Museumspädagoginnen der Kunsthalle Emden luden 2- bis 5-jährige Kindergartenkinder ein, um mit ihnen einen Ausstellungsraum zu gestalten. Dabei ging es ums Malen genauso wie ums Bestaunen, Auswählen und Hängen der Bilder. Durch Kinderaugen gesehen entstand eine Bildergeschichte, in der die Vögel oben am Himmel, flogen und die Pflanzen auf der Erde wuchsen.

Ein Labor für die Forschung zwischen Kindheit, Kunst und Wissenschaft ist das Forschungstheater im Fundus Theater. In den Projekten „Echte und andere Piraten“ und „Die Kinderbank Hamburg“ geht es ums Forschen, Erfahren und künstlerische Umsetzen der Fragen zum Beispiel rund ums Geld, die neue Erkenntnisse und Formen der Teilhabe für alle Beteiligten hervorbringen.

Die drei Projekte verbindet der Gedanke, Kinder und Jugendlich zu befähigen eigene Gedanken und Sichtweisen auf die Welt zu formulieren und diese mit künstlerischen Medien auszudrücken.

Birgit Wolf ist wissenschaftliche Referentin beim Deutschen Kulturrat

REDAKTION Andrea Wenger | 1 Kommentar
  1. Pingback: Der Künstler in der Ambulanz | INFOWEBLOG.NET

Kommentar hinterlassen