Ist Kulturelle Bildung etwas wert ?

Eventkultur oder wesentliches Bildungselement für alle?

„Mit der „ Kultur gut stärken“ – Aktion des Kulturrats und seiner Organisationen am 21. Mai 2012 beginnen gleichzeitig auf internationaler Ebene zahlreiche Veranstaltungen und Kampagnen. Die zweite Weltkonferenz für kulturelle Bildung (Seoul 2010) und die UNESCO beschlossen für die jeweils vierte Woche im Mai eine „International week for art education.

Im Rahmen dieser Aktivitäten möchte der BDK, Fachverband für Kunsterziehung, e.V., Landesverband Berlin, mit Schülerarbeiten und Bemerkungen von Schülerinnen und Schülern zum Wert der Kreativität aufmerksam machen, dass der Kunstunterricht in den Schulen an vielen Stellen im Umfang und in der Qualität deutlich reduziert wird. Die von unserem Verband unterstützte Zusammenarbeit mit Künstlerinnen und Künstlern mit Schulen darf nicht dazu führen, dass die Öffentlichkeit durch kurzfristige Events, die immer nur ein Teil der Schülerinnen und Schüler erreichen, den Eindruck erhält, kulturelle Bildung würde ausreichend in den Schulen gefördert.

Wir wissen, dass das Schulfach Kunst als Teil der kulturellen Bildung auch beim Lernen in der Schule ausreichend Zeit benötigt, um kreative Prozesse anhaltend bei den einzelnen Schülerinnen und Schülern initiieren zu können. Wir hoffen, dass die Aktivitäten des Kulturrats in Deutschland und die vielen internationalen Aktionen der UNESCO dazu beitragen, aus der aktuellen Aufmerksamkeit für „Kulturelle Bildung“ eine nachhaltige strukturelle Stärkung der kulturellen Bildung in und außerhalb der Schule werden zu lassen.“

Stefan Neuhaus/Lutz Lienke  BDK, Fachverband für Kunstpädagogik, Landesverband Berlin

REDAKTION Andrea Wenger | Hinterlasse einen Kommentar

Kommentar hinterlassen