35. Internationaler Museumstag: Highlights im Saarland

Am 20. Mai findet der 35. Internationale Museumstag unter dem Slogan „Welt im Wandel – Museen im Wandel“ statt. Viele der teilnehmenden Museen zeigen sich auch solidarisch mit dem Aktionstag „Kultur gut stärken“ und Ihre Ausstellungen und Veranstaltungen stehen in dessen Zeichen.

Museumsfest am Bunker in Sinz am 19./20.5.2012

Am Wochenende vom 19./20. Mai 2012 findet am Westwallmuseum Sinz das diesjährige Museumsfest im Rahmen des Internationalen Museumstages 2012 statt.
In diesem Jahr erwartet die Besucher unter dem Titel „Fatal Footprint“ eine Sonderausstellung zum Thema Schicksale von Minen- und Streubombenopfern, die von der luxemburgischen Sektion von Handicap International zusammengestellt wurde. Die Ausstellung besteht aus dreisprachigen Fototafeln und Karten (de, fr, en), Minen- und Streubombenattrappen sowie einigen Prothesen für Minenopfer.Handicap International ist eine der Gründungsorganisationen der Internationalen Kampagne für ein Verbot von Landminen, die 1997 mit dem Friedensnobelpreis ausgezeichnet wurde, und der Internationalen Kampagne gegen Streumunition.
Der Betreiber greift die Thematik am historischen Ort eines Westwallbunkers bewusst auf, da Minen und Munitionsreste auch in der Mosel-Saar-Region noch viele Jahre nach Ende des Zweiten Weltkrieges eine tödliche Gefahr darstellten.

Wie immer ist für das leibliche Wohl am Museumsfest dank der Mithilfe der Fußballfreunde Sinz e.V. und der Freiwilligen Feuerwehr Sinz bestens gesorgt.

Am Samstagabend findet ab 18 Uhr der bekannte Dämmerschoppen statt. Am Sonntag geht es mit dem Frühschoppen ab 11 Uhr los, nachmittags gibt es Kaffee und Kuchen. Durchgehend werden Spezialitäten vom Holzkohlengrill angeboten.

Ausstellungseröffnung und Vorstellung eines neuen Ausstellungsraumes im Bauernhaus Habach in Eppelborn

Im Rahmen des Museumstages ist im Bauernhaus Habach eine außergewöhnliche Ausstellung unter dem Titel “Viele Gesichter” mit über 180 Portraits in verschiedenen Maltechniken von Teilnehmer/innen an dem Studienangebot von “Kunst und Kultur an der Kirche” in Illingen in allen Räumen des Bauernhauses zu sehen. Eine Portraitausstellung von besonderer Klasse, zu sehen in außergewöhnlichen Räumen eines historischen Bauernhauses. Zwei Orte haben sich gefunden, ein Atelierhaus gelegen im historischen Ortskern von Illingen und ein historisches Bauernhaus in Eppelborn-Habach. Die Besucher der Ausstellung erleben das “Leben auf dem Lande” und wie unsere Vorfahren in der ersten Hälfte des 20. Jhs. lebten und arbeiteten, eine spannende Gegenüberstellung von Historie und Portrait mit dem modernen Blick auf den Menschen in der Gegenwart

Mit der Ausstellung “Viele Gesichter” wird auch ein neuer Ausstellungsraum im Bauernhaus der Öffentlichkeit vorgestellt.

Es werden Führungen durch das Haus und die Ausstellung angeboten; am Nachmittag gibt es Kaffee und Kuchen im Bauernhaus.

Alle Highlights rund um den Internationalen Museumstag in Brandenburg sowie ausführliche Informationen finden Sie hier.

REDAKTION Andrea Wenger | Hinterlasse einen Kommentar

Kommentar hinterlassen