Sammlungsauftrag und Finanzzwänge – Leitfaden zum verantwortungsbewussten Sammeln vorgelegt

Veröffentlichung: Nachhaltiges Sammeln. Ein Leitfaden zum Sammeln und Abgeben von Museumsgut; Cover

Bei der Pressekonferenz am 26.01.2012 hat der Deutsche Museumsbund als bundesweite Interessenvertretung der deutschen Museen den Leitfaden „Nachhaltiges Sammeln“ der Öffentlichkeit vorgestellt. Dieser Leidfaden soll den Museen behilflich sein, um sich dem schwierigen wie sensiblen Thema des verantwortungsbewussten Sammelns professionell zu nähern. Die Orientierung bei mitunter riesigen und vielseitigen Beständen zu bewahren, ist nicht immer einfach. Die Sammlungskonzepte, wie sie im Leitfaden gefordert werden, sollen Abhilfe schaffen. Zum einen erfreuen sich viele Museen einer großen Anzahl an Exponaten. Zum anderen sind sie mit begrenzten Depotflächen ausgestattet. Zudem sind finanzielle wie personelle Ressourcen häufig knapp bemessen. Diesen Herausforderungen gilt es sich zukünftig zu stellen. Bei aller Strategie ist es jedoch wichtig zu erwähnen, dass „Sammeln die Kernaufgabe der Museen [bleibt]. Diese Publikation ist kein Freibrief für den Sammlungsausverkauf“, so Dr. Volker Rodekamp, Präsident des Deutschen Museumsbundes.

Die Pressekonferenz machte einmal mehr deutlich, dass die Museen eine neue Ebene der Professionalisierung erreicht haben und sich den Herausforderungen der nächsten Jahre und Jahrzehnte aktiv stellen.

Die Broschüre kann über die Homepage des Deutschen Museumsbundes www.museumsbund.de kostenfrei bestellt werden bzw. steht unter http://www.museumsbund.de/fileadmin/geschaefts/dokumente/Leitfaeden_und_anderes/NachhaltigesSammeln_2012.pdf zum Download bereit.

REDAKTION Stefanie Ernst | Hinterlasse einen Kommentar

Kommentar hinterlassen