Griffelkunst zum Aktionstag

Horst Janssen, Langenhorner Jubilate IV, Radierung 1988 © Horst Janssen-Nachlass

Die Griffelkunst-Vereinigung wurde 1925 vom Volksschullehrer Johannes Böse in Hamburg gegründet. Seither genießt sie als Vermittlerin für nationale und internationale Grafik unter den Kunstkennern ein hohes Ansehen, weil nach wie vor bekannte und etablierte Künstler ihre druckgrafischen Werke zu günstigen Preise einem breiten kunstinteressierten Publikum anbieten. Horst Janssen hat in annähernd dreißig Jahren über hundert Werke für die Griffelkunst geschaffen – so viel wie kein anderer Künstler. Umgekehrt hat die Griffelkunst-Vereinigung auch Janssens Popularität gesteigert und ihn bekannt gemacht. Die Ausstellung zeigt nicht nur die 112 Radierungen und Lithografien, die verlegt worden sind, sondern führt auch die spannende Entstehungsgeschichte einzelner Blätter vor.

Griffelkunst erleben Sie hier.

Text: Anke Hansing

REDAKTION Stefanie Ernst | Hinterlasse einen Kommentar

Kommentar hinterlassen